Frankfurt Oberrad: Heimat der Grie Soß

Das Gärtnerdorf zwischen Sachsenhausen und Offenbach
Start » GrünGürtel-Tier » GrünGürtel-Tier Guido on Tour: Besuch bei Wilhelm, dem Glücksschwein aus Sachsenhausen

GrünGürtel-Tier Guido on Tour: Besuch bei Wilhelm, dem Glücksschwein aus Sachsenhausen

„Schweinische Karriere in Sachsenhausen“, so titelt die Frankfurter Rundschau am 10.07.2012. Klare Sache, dass ich, der Guido, meinem entfernten Verwandten und Facebook-Kumpel einen Besuch abstatten muss. Guido meets Wilhelm, das Glücksschwein.

Schweinische Karriere in Sachsenhausen

Schweinische Karriere in Sachsenhausen

Sachsenhausen ist ja nur ein Steinwurf von Oberrad entfernt. Das GrünGürtel-Navigationsgerät zeigt knapp 5km an, das Wetter ist trotz vernichtender Vorhersage (Unwetterwarnung…) super. Grillieren ist angesagt (aber kein Schwein…).

Wilhelm, mein Gott, ich bekomme einen Schock! Er wiegt 30kg und ist riesig – zumindest wesentlich größer, als ich es mir vorgestellt habe (Stichwort „Mini-Schwein“, hallo?!). Er könnte mich locker mit einem Bissen…

Wilhelm lacht! Oder?

Wilhelm lacht! Oder?

… aber nicht doch! Wilhelm isst gar kein Fleisch. Dafür hat er eine starke Vorliebe für zartbittere Schokolade. Ja richtig: Schokolade.

Er ist fröhlich und lacht mich an! Ein nettes Gehege hat er dort: eine riesige, coole Holzhütte, links und rechts Platz zum Buddeln (und um kleine bzw. große Geschäfte zu erledigen) oder einfach um zu chillen:

Wilhelm döst

Wilhelm döst

Aber er ist auf zack! Schnell steht er am Gitter, begrüßt und beschnuppert alles und jeden: Erstkontakt.

Erstkontakt

Erstkontakt

Ich meine ich höre ein gegrunztes „ei guude“, so Nase an Nase mit Wilhelm, und sein Schwanz wackelt fröhlich. Eindruck: überaus positiv. Er riecht nicht, okay, zum Kuscheln ist er jetzt nicht erste Wahl, dafür sind die Borsten einfach zu… „borstig“, aber wie der Redakteur der Frankfurter Rundschau schrieb: er verbreitet einfach gute Laune.

Und dann wird er losgelassen… free Wilhelm!

Rode: Schweinereiten

Rodeo: Schweinereiten

Wilhelm geht ab: Kanonenkugel im Garten

Wilhelm geht ab: Kanonenkugel im Garten

Wie vom wilden Watz gebissen flitzt Wilhelm quer durch den Garten. Buddelt hier, buddelt dort. Es macht ihm sichtlich Spaß. Eine Kollision ist unbedingt zu Vermeiden! 30kg-Kugelblitz: nicht wirklich eine Freude, wenn man sich „trifft“ :-)

Übrigens: jeden Abend wird Wilhelm auf der Terasse geputzt! Denn zum Schlafen geht es in die Wohnung. Natürlich ins‘ elterliche Schlafzimmer, wo er seinen festen Schlafplatz hat. Laut Herrchen, hat Wilhelm die Eigenwilligkeit einer Katze und die Treue eines Hundes. Obwohl ich nur recht kurz zu Besuch war, kann ich das bestens nachvollziehen.

Und dann war es schon wieder soweit: mein Besuch endet an dieser Stelle. Ich bin sehr gespannt, wie die Karriere des schweinisches Entertainers aus Sachsenhausen weitergeht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass man noch einiges von ihm hören und sehen wird.

Ich wünsche ihm auf jeden Fall alles Gute!

Tschööö, Wilhelm!

Tschööö, Wilhelm!

Weiterführende Links:

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)


Eine Antwort abgeben